Museums-Mobil an «Transactions»

projekte

Museums-Mobil ist unterwegs und reist auf den Spielplatz, Pausenplatz, taucht auf im Foyer eines Unternehmens, im Gemeinschaftszentrum oder auf dem Marktplatz. Es weckt die Neugierde auf Museum: Kinder und Familien, Mitarbeitende und Gäste machen mit und eröffnen mit Kuverum für zwei Stunden ein Ad hoc-Museum. An der Ausstellung «Transactions» im Rahmen der Manifesta 11 lud das Museums-Mobil Kinder und Erwachsene an der Universität Zürich ein, ihr eigenes Museum zu erstellen. Dabei entstanden spontan Sammlungen zu «Glück», «Arbeit», «Knochen» und «Klang», die die Themen der Ausstellung «Transactions» auf ihre eigene Weise spiegelten.

www.manifesta11.uzh.ch